Motor Challenge Schweiz
Energieeffizienzsteigerung für elektrische Antriebe


Pilotprojekt bei DSM Grenzach

DSM-Schweiz
Seit der Übernahme der Roche-Vitamine durch die holländische Firma DSM Nutritional Products ist DSM in der Schweiz in Kaiseraugst und Sisseln sowie im benachbarten Südbadischen Raum in Grenzach domiziliert.
Betrieb, Unterhalt und Sicherheit

Betrieb, Unterhalt und Sicherheit Der Hauptsitz der DSM-Schweiz ist in Kaiseraugst, wo auch wichtige Koordinationsaufgaben wahrgenommen werden.

 
Standorte

MCP-Assessments können wir in Grenzach (D) in folgenden Betriebsanlagen durchführen können:

 
Grenzach (D)

Standort in Grenzach hat sich zu einem der grössten Vitaminproduktionsstandorte des Konzerns entwickelt. Am 1. Oktober 2003 ging der Geschäftsbereich Vitamine & Feinchemikalien in den holländischen Konzern DSM über und trägt seit dem den Namen DSM Nutritional Products. DSM Nutritional Products beschäftigt ca. 800 Mitarbeiter. DSM Grenzach ist innerhalb des Konzerns das Kompetenzzentrum zur Herstellung von wasserlöslichen Vitaminen. Zusätzlich werden Vitamin- C-Sonderformen sowie Zwischenprodukte der Carotinoide und Vitamin D3 hergestellt. Biotin (Vitamin H) ist im Produktportfolio neu hinzugekommen. Neue biotechnologische Verfahren werden zunehmend die chemische Herstellungen ersetzen. Grenzach hat im Herbst 2002 das neue Biotech-Center eingeweiht. Das divisionale Zentrum für biotechnologische Verfahrensentwicklung bietet optimale Voraussetzungen moderne Produktionsverfahren praxisnah zu optimieren.

  • Wasserversorgung: Pumpwerk Flusswasser
  • Rührwerke
  • Druckluftversorgung:

Projekt Wasserversorgung:

Die Versorgung des Werks mit Kühlwasser stellt ein zentrales Problem dar. Inzwischen wurde die Produktion auf dem Werksgelände wesentlich verändert und mit Biotechnlogie ergänzt. Das bestehende Pumpwerk ist für die heutigen Verhältnisse überdimensioniert. Dank dem günstigen Energiepreis sind effizienzsteigernde Masnnahmen nur schwer umsetzbar.

Wichtigste Kennzahlen:

  • 1 Pumpstation im Fluss
  • 2 Speicherbecken und 2 Filteranlagen
  • 2 kleine Pumpen
  • 6 grosse Pumpen
  • 2 Schlammpumpen

Projekt Druckluftversorgung:

Die Produktionsgebäude der Ciba, Roche und DSM auf dem Gelände werden von derselben Kompressorzentrale aus versorgt. Die Leitungen sind in Tunnels unter dem Boden verlegt. Die Zuleitungsmengen werden beim Eintritt ins Gebäude gemessen. In unmittelbarer nachbarschaft des Biotechstandorts B2 gibte es eine zusätzliche Kompressoranlage, die jedoch Druckluft ab dem System übernimmt.

Projekt Rührwerkantriebe:

In der Vitaminproduktion werden seit einigen Jahren biotechnologische Produktionsverfahren zur Fermentation eingesetzt. Diese Produktion wird in grossen Kesseln unter Zugabe von Wàrme, Druckluft unter ständigen Rührbewegungen fermentiert.

Bilder